Erstes Kulturfrühstück im Neuensteiner Kulturbahnhof

Erstes Kulturfrühstück im Neuensteiner Kulturbahnhof

 

Die Premiere der Programmreihe „Kulturfrühstück“ im Neuensteiner Bahnhof ist auf Anhieb erfolgreich. Die Mitglieder des neu gegründeten Kulturausschusses sind mehr als zufrieden. Schon die erste Veranstaltung ist ausverkauft.

Am Buffet herrscht Gedränge. Die Frühstückstafel ist geschmackvoll und reichlich gedeckt, fürs Auge fein dekoriert. Das Ambiente, die Musik und das Kulinarische harmonieren. Die graumelierten Herren der Ewood Brothers jazzen passend zum Frühstück. Zuerst piano. Nach dem Frühstück lassen sie es krachen.

„Kultur braucht Raum, Raum für Kreativität, für Kunst, Musik, Literatur, Theater und Veranstaltungen.“ Mit diesem Slogan starten die Veranstalter die Programmreihe der Kulturfrühstücke im Neuensteiner Kulturbahnhof. Paul Lauermann, Vorsitzender des Fördervereins Kulturbahnhof, gibt den rhetorischen Startschuss.

Die vier Musiker der Öhringer Jazzformation haben Spaß, die Frühstücksgäste ebenso. Die Vollblutmusiker und bekannten Künstler der hiesigen Musikszene gehen mit musikalischem Hochgenuss frisch ans Werk. Das geht in die Herzen und in die Beine. Das Repertoire umfasst viele weltbekannte Jazztitel.

Ewald Schumacher (Bass), Rick von Bracken (Saxophon), Hans Pollmächer (Gitarre) und Gerd Göpfarth am Schlagzeug brillieren, jeder auf seine Art. Den gut gelaunten Frühstücksgästen wie den Musikern macht das erste Kulturfrühstück in den Räumen des ehemaligen Bahnhofs sichtlich Freude. Im Bahnhof gibt es kaum noch Platz, aber es herrscht Gemütlichkeit. Tanzende Besucher füllen die allerletzten Lücken.

„Das war erst der Anfang“, so Lauermann. „Wir haben neun Kulturfrühstücke in diesem Jahr geplant. Dazu sollen noch drei oder vier Abendveranstaltungen kommen.“ Das Programmheft fürs erste Halbjahr 2014 liegt schon aus. Die Planungen für das zweite Halbjahr laufen auf Hochtouren.

Schon das nächste Kulturfrühstück ist ein weiterer Leckerbissen. Am Sonntag, 23. Februar tritt der Blues-Denker Arnim Töpel im Bahnhof auf. Der ehemalige Radio-Talker beim Südwestfunk Baden-Baden steht seit 15 Jahren auf der Bühne. Sein Debüt-Programm „Sex ist keine Lösung” hat ihm mehrere Auszeichnungen eingebracht. Töpel groovt, mit und ohne Piano. Er ist mit seinem leisen und feinen Humor der konsequente Gegenentwurf zur grassierenden Comedy. Seine Auftritte sind dreisprachig: hochdeutsch, kurpfälzisch und immer musikalisch. Verbreitetes Prädikat: Wohltuend.

Kartenvorverkauf bei Schreibwaren-Harrack in Neuenstein, Hintere Straße ab 10. Februar. Eintritt inklusive Frühstück 15 Euro.

– Rainer Gaukel