Konzertabend mit “Deaf Infusion” und “Stick in the mud” am 24. Oktober in der Stadthalle

Konzertabend mit “Deaf Infusion” und “Stick in the mud” am 24. Oktober in der Stadthalle

Nach dem erfolgreichen Start in das Herbstprogramm unter Coronabedingungen des Kulturbahnhofs Neuenstein mit dem ersten Doppelkonzert mit „Angelika Ullrich & inblue“ sowie „Ignaz Netzer & Werner Acker“, folgt nun der zweite Akt mit einem weiteren Doppelkonzert. Das Team des Kulturbahnhofs ermöglicht damit allen Kultur- und Musikliebhabern ein weiteres musikalisches Highlight. Das Ziel des Kulturvereins ist, die arg gebeutelten Neuensteiner Musiker zu unterstützen. So findet nun am Samstag, 24. Oktober 2020 ab 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ein Konzert mit der jungen Formation „The Deaf Infusion“ und der bekannten Neuensteiner Band „Stick in the mud“ in der Stadthalle Lindenstraße statt.

Auf der Bühne stehen zunächst die „jungen Wilden“ von „The Deaf Infusion“. Das ist eine Formation aus dem Hohenloher Raum, die den Sound der 1960er Jahre am Leben hält. Der Altersdurchschnitt ist weitaus jünger als das Alter der Songs. Das Resultat ist eine Oldie-Band in jungem Gewand, die den wilden, rauen und lauten Sound der Sixties mit Hingabe wiedergibt. Die Band spielt Beatmusik, Bluesrock und Rock´n´Roll  von den Beatles, Rolling Stones, Beach Boys, Kinks, Troggs, Yardbirds, Animals, CCR und viele weitere große Hits aus den 60er Jahren. Die Band ist besetzt mit Kristian Krieg (Bass, Gesang), Peter Krieg (Gitarre), Christian Vogt (Harp, Gesang) und Antonio Flegler (Schlagzeug, Gesang).

Den zweiten Teil des Abends gehört „Stick in the mud“, eine Bluesrock-Band, die ihre Zuhörer durch ihre zeitlosen Interpretationen und ihren besonderen Groove ab der ersten Sekunde an fesselt und sie mitnimmt, auf eine Zeitreise in die 60er, 70er und 80er. Mit viel Leidenschaft und Hingabe werden Songs von Bob Dylan, Tom Petty, den Rolling Stones, Calvin Russel u.v.m. interpretiert. Nicht zuletzt werden auch eigene Songs mit groovigen Rythmen und gefühlvollen Gitarrenriffs wiedergegeben. Unaufdringliche Qualität, Spielfreude und musikalisches Gefühl  vereint sich zu einer Band die dampft, groovt und rockt. Im Jahr 2015 gründete sich die Band aus vier Mittfünfzigern, die sich gemeinsam dem Bluesrock verschworen haben. Seit nunmehr 30 Jahren machen Dietmar Sahm (Gitarre), Martin Herrmann (Bass, Gesang), Harald Küstner (Schlagzeug, Gesang) und Reinhold Mathuni (Gitarre, Gesang),  das was sie am besten können – Musik. Passender könnte auch der Bandname nicht sein. „Stick in the mud“ übersetzt „Die Ewiggestrigen“ oder „in der Zeit stecken geblieben“ spiegelt die musikalische Seele der vier Bandmitglieder besser als je zuvor.

Die beiden Formationen standen schon gemeinsam auf der Bühne. Sie freuen sich auf eine Wiederholung eines gelungenen Konzerts im Jugendhaus Fiasko in Öhringen. Das Kartenkontingent ist aufgrund der Corona-Maßnahmen leider begrenzt. Greifen Sie schnell zu. Karten im Vorverkauf für 17 Euro gibt es beim Blumenhaus Grolig in Neuenstein und unter reservix.de.

 

Rainer Gaukel

<< ZURÜCK ZU AKTUELLES