Kulturfrühstück mit Christmas Crime Stories

Kulturfrühstück mit Christmas Crime Stories

 

Die Krimikünstler Jo Jung, Ruth Sabadino und die Band Boogaloo zeigen sich mit ihren Christmas Crime Stories facettenreich.

Pikante Weihnachtskrimis und einfühlsame Musik zum Fest der Liebe: Der Kulturbahnhof erlebt unwiderstehliche Momente. Die Krimikünstler Jo Jung, Ruth Sabadino und die Band Boogaloo zeigen sich facettenreich und begeistern mit einem abwechslungsreichen Weihnachtsprogramm.

"Wir haben heute das erste Lichtlein angezündet", verrät die vielseitige Sängerin und Saxofonistin Ruth Sabadino. "Wir laden zu wunderbaren Christmas Crime Stories ein." Die hat Erzähler Jo Jung mitgebracht. Der facettenreiche Sprecher und Schauspieler wechselt mühelos zwischen Akzenten und Dialekten. Es gelingt ihm, verschiedene Personen durch Stimmvariationen bildhaft darzustellen. Ruth Sabadino liefert den passenden Sound auf ihrem Tenorsaxofon. Martin Johnson an der Orgel und Christoph Sabadino am Schlagzeug verstärken die Stimmung durch die passende musikalische Untermalung der Stories. Alles passt zusammen. Die kriminellste Jazzband seit es Spekulatius gibt, so die Band selbst, wirkt frech und soulig auf der Bühne.

Mitreißend Teils komisch, teils eiskalt liest Jung mitreißend kriminelle weihnachtliche Geschichten. Was hat Knecht Ruprecht in seinem Sack? Ist der Weihnachtsmann wirklich echt? Es bleibt spannend. Der angebliche Weihnachtsmann kapituliert und macht damit ein kleines Mädchen glücklich. Die Geschichten erzählen von wunderbaren alten Rezepten vom Hochland Schottlands mit weitreichenden Auswirkungen in die heutige Zeit. Oder von der jungen schönen Schweizerin, die sich zu Höherem berufen fühlt. Gibt es eine weitere unbefleckte Empfängnis? Ist es der neue Messias? Nach der Geburt eines Mädchens steht die Welt Kopf. Jung kennt auch eine traurige Erzählung, aus seiner kurpfälzischen Heimat. Ein Lottomillionär findet in den Alpen eine neue Heimat. Doch bald kriegt er genug vom Schnee. Es sind die kleinen weißen Pillen, die ihm nun ständiger Begleiter sind.

Die Musiker verstärken das Gelesene einfühlsam, untermalen dramatische Momente, spielen den komischen Pointen entgegen und schaffen so mit der markanten vielseitigen Stimme von Jung ein Gesamtkunstwerk.

Jungs Worte prasseln auf die Zuhörer nieder. Es bleibt kaum Zeit zum Atmen. Texte und jazziges Saxofon werfen sich gegenseitig die Fälle zu. Das Saxofon glüht, die Orgel bebt und das Schlagzeug wird bis an seine Grenzen strapaziert.

Applaudiert Das Publikum applaudiert begeistert, tobt und ist hingerissen von der Performance und der Bühnenpräsenz. Mit einer kleinen Episode, die sich mit der Tradition des Weihnachtsengels auf der Christbaumspitze befasst, endet im Kulturbahnhof ein heiteres Kulturfrühstück im Advent.

Kokettiert Die charmante Frontfrau Ruth Sabadino kokettiert ein letztes Mal mit dem Publikum. Und es weihnachtet wieder. "Kling Glöckchen" ertönt es aus den hinteren Reihen.

– Rainer Gaukel